Obedience

Obedience ist englisch und heißt "Gehorsam" – dies bedeutet aber nicht, dass wir unsere Hunde zu untertänigen Sklaven erziehen. Hier geht es darum, unsere Hunde zur Perfektion in Fußarbeit, Leinenführigkeit, Freifolge, Apportieren, Hürdensprung und diversen anderen Übungen zu bringen. Dies üben wir natürlich nicht mit Peitsche und Drill, sondern mit Leckerli, Spielzeug, Körpersprache und Clicker.
 

Und wir lassen auch nicht die Hauptsache außer acht: Es soll Spaß machen!

Die Voraussetzungen für eine Teilnahme sind:

  1. Es ist eine abgelegte BH (Begleithundprüfung) erforderlich

  2. Der Hund sollte auch ohne Leine im Gehorsam des Menschen stehen

  3. Es kann jeder Hund (egal ob jung oder alt) teilnehmen

  4. Es ist keine große sportliche Fähigkeit des Menschen erforderlich

  5. Teamgeist ist wichtig – wie arbeiten Mensch und Hund zusammen

  6. Der Hund sollte sozialverträglich sein

Wer teilnehmen möchte, meldet sich bitte über das Kontaktformular oder kommt einfach zur Trainingszeit zum Zuschauen vorbei. Bitte habt Verständnis, dass ihr nicht gleich beim ersten Mal mit eurem Hund auf den Platz stürmen könnt.

Viele weitere Informationen gibt es über die Homepage unseres Landesverbandes – Hundesportverband Rhein-Main: www.hsvrm.de

Rally Obedience

Diese neue Sportart ist für alle geeignet, die mit dem Hund Spass haben und trainieren wollen.

Die Teams (Mensch und Hund) brauchen zwar keine BH (=Begleithundeprüfung), sollten aber dennoch ernsthaft bei der Sache sein, d.h. wirklich Willens mit ihrem Hund etwas Neues zu lernen und zu trainieren. Es gibt auch bei dieser Sportart Wettkämpfe für Beginner und Fortgeschrittene auf die wir hinarbeiten

Die Voraussetzungen für eine Teilnahme sind:

  1. Das Team braucht keine BH (wie sonst üblich)

  2. Auch ältere Hunde können teilnehmen (es gibt spezielle Parcours für Senioren)

  3. Es soll Spaß machen

  4. Es darf mit dem Hund geredet werden

  5. Manchmal darf der Hund auch Leckerli bekommen 
    (Ich rede von Prüfungen – bei den Trainingsstunden natürlich immer!)

  6. der Hund sollte die Grundbegriffe („Sitz – Platz – Fuß – Steh - Ablage“) beherrschen und leinenführig sein.

  7. Sozialverhalten ist ebenfalls eine Voraussetzung (wobei es nicht heißt, dass der Hund alle anderen „lieben“ muss, nur „akzeptieren“)

Wer teilnehmen möchte, meldet sich bitte über das Kontaktformular oder kommt einfach zur Trainingszeit zum Zuschauen vorbei.

Bitte habt Verständnis, dass ihr nicht gleich beim ersten Mal mit eurem Hund auf den Platz stürmen könnt. Bei Rally -Obedience ist erst einmal der Mensch gefordert:

Nur wenn ihr wisst, was die Schilder bedeuten, könnt ihr mir eurem Hund trainieren; d.h. es besteht erst einmal eine Menge Erklärungsbedarf.

Viele weitere Informationen gibt es über die Homepage unseres Landesverbandes – Hundesportverband Rhein-Main: www.hsvrm.de